Mit Hund in Caorle

Hundeurlaub in Caorle

Es wirkt, als wären wir viel unterwegs und auch gerne auf Urlaub – und das stimmt.
Wir reisen gerne und unser Glück ist, dass mein Frauchen selbstständig ist und ihren Job mit meinen Urlauben vereinen kann. Es sind nämlich meistens nur meine Urlaube, da kann ich relaxen, schwimmen und schlafen und sie sitzt und hämmert in ihren Laptop. Das weiß ich so genau, weil mich dieses Getippe manchmal echt nervt.

Ich liebe das Wasser und ich liebe schwimmen. Das Meer tut meiner Haut besonders gut, deswegen waren wir im Sommer wieder mal an der Adria. Diesmal nicht in Lignano, sondern in Caorle. Wir haben von einem unglaublich tollen Hotel gehört, das direkt an einem Hundestrand liegen soll und laut Beschreibung bestens geeignet ist.

Also haben wir uns zusammengepackt und sind von Wien nach Caorle gereist. Eine unkomplizierte Anreise, denn wir reisen meist am Montag an. Da flitzen wir immer durch, stehen kaum im Stau und machen ab und zu eine Pippi Pause.

Hundefreundliches Hotel am Meer

In Caorle angekommen, ging es mit dem Navi zum Hotel Fantinello, wo wir gleich liebevoll begrüßt wurden. An der Rezeption wurde schon davon gesprochen, dass ich wohl Leopold sein müsste. Es ist schön auch über die Grenzen bekannt zu sein und dadurch für meinen Zweibeiner immer wieder ein Upgrade zu ergattern. Unser Zimmer war im obersten Stock, ich glaube es war eine Suite mit Balkon und Blick aufs Meer. Ein Sofa war drin, ein Doppelbett, ein großes Bad und genug Platz für eine Woche Strandurlaub.

Ehrlich, wenn man sich schon so auf das Meer freut, dann ist es ziemlich gemein, wenn es regnet bei der Ankunft. Das hat uns aber nicht abgehalten, unsere Pfoten sofort ins Salzwasser zu halten und uns nachher im Sand zu wuzeln.

Die Luft, das Meer, einfach alles ist besser, als zu Hause. Vor allem nach meiner OP, meiner Physio und meiner Bestrahlung war das der allerbeste Urlaub und das schönste Hotel, in dem wir an der Adria jemals waren.

Die Besitzer haben selbst einen Hund und jeder freut sich, wenn ein gut erzogener Vierbeiner, oder in unserem Fall gleich zwei, als Gäste einchecken. Ein hundefreundliches Hotel in Caorle, das haben wir wohl gefunden.

Im Preis inkludiert ist ein Hundestrand und der, meine Lieben, ist einfach geil. Ein anderes Wort gibt es dafür nicht, denn es ist ein echter und super genialer Hundestrand. An der Rezeption bekommt man seine Karte, dann geht man 2 Minuten (vom Hotel, denn er liegt gleich neben dem hoteleigenen Strand), zeigt sein Kärtchen und darf sich zwei Liegen und einen Sonnenschirm aussuchen. Dazu noch eine Hundeschüssel mit Wasser und wer möchte, einen Liege für den Hund. Zwischen den Liegen ist genug Platz, sodass jeder seinen Freiraum genießen kann.

Wer mal ein wenig Hundepause haben möchte, der kann auch auf den „normalen“ Hotelstrand wechseln (ohne Hunde), der liegt gleich vor dem Hotel. Da war Frauchen nur nie, denn sie wollte den ganzen Tag mit mir sein und der Hundestrand war viel zu schön für uns alle. Alle Fotos, die ihr seht, sind vom Hundestrand, denn am anderen waren wir gar nicht.

Das Hotel hat auch einen Pool, an dem jedoch keine Hunde erlaubt sind. Daran haben wir uns auch gehalten. Abgesehen davon, dass Chlor nicht sehr gut für mich wäre, wer will schon am Pool sitzen, wenn er überall Sand haben kann?

Ristortante Le Tentanzioni

Frisches uns sehr guten Essen und glutenfreie Speisen. Das ist vor allem für Frauchen wichtig. Ein Restaurant, das glutenfreies Essen anbietet, findet man nämlich nicht so schnell in Caorle. Auf die Terrasse können Hunde gerne mitkommen, drinnen leider nicht. Manchmal ist die Terrasse aber geschlossen und daher empfiehlt es sich anzurufen und zuerst zu schauen, ob ein Hund mitkommen kann.

Gleich neben dem Hotel, auf der Promenade, findet man einige Bars und Restaurants. Empfehlenswert ist auch ein Stadtbummel oder sich kostenlos ein Fahrrad im Hotel zu leihen.

Wir sind am Abend im klimatisierten Zimmer geblieben und haben geschlafen. Wir hatten den ganzen Tag so viel Action, waren schwimmen und spielen, dass wir die Auszeit wirklich genossen haben.

Ach, eine Minigolf-Anlage gibt es auch noch. Ich sage euch, fad ist uns nicht geworden.

HUNDESTRAND IN CAORLE:

Vom Hoteleingang zirka 100 Meter nach links gehen und dann sieht man schon den Hundestrand. Vor Ort ist auch gleich eine Bar für Mittagessen und Getränke (empfiehlt sich für Zweibeiner). Dann checkt man ein.

Am ersten Tag haben wir unseren Zettel vom Hotel abgegeben, eine Karte für die ganze Woche bekommen und durften uns Liegen und Schirme aussuchen. Wir haben die zweite Reihe genommen.

Trotz der vielen Hundefreunde am Strand gab es absolut keine Probleme. Zur Hauptzeit wird gebeten mit Leine nach vorne zu gehen, aber im Wasser konnte ich dann schwimmen. Und der Rettungsschwimmer und der Aufseher haben sofort ein Auge zugedrückt, als weniger los war oder wenn sie gemerkt haben, dass ein Hund aufs Kommando hört.

Am zweiten Tag bin ich frei herum gegangen und habe mein Leben genossen. Liegend unter dem Schirm, auf meiner Liege oder unter der Liege. Ab und zu bin ich aufgestanden, wir sind Pippi gegangen und dann ins Wasser. Ehrlich, so stellt man sich Urlaub als Hund vor.

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist es, dass man niemandem eine Freude macht, wenn man in den Sand gackt. Aber die Gacki-Sacki bringen das wieder in Ordnung und jeder schaut auf Sauberkeit. Hundebesitzer halten hier zusammen, was wirklich schön ist.

Die Dusche beim Ausgang macht es wirklich leicht, sauber und nur mit ein bisschen Sand zurück ins Hotel zu gehen. Wir haben immer auch noch die Dusche beim Hotel benutzt, um nicht den ganzen Sandstrand im Zimmer zu haben.

Ich habe ein wenig italienisch gelernt, ein wenig russisch und einige deutsche Freunde getroffen. Österreicher waren auch dort und wir haben uns alle geschworen, in Kontakt zu bleiben – aber ihr wisst ja, wie das ist.

Was ihr auf eure Reise mitnehmen solltet?

  • Eine Wasserschüssel für das Zimmer
  • Eine Hundematte für das Zimmer
  • Ein Hundehandtuch
  • Eine Bürste für den vielen Sand
  • Eine Sonnencreme (Ok – galt für mich, weil ich ja einen nackten Popo hatte von der Bestrahlung.)
  • Etwas für den Magen, wenn ihr zu viel Salzwasser schluckt vor lauter Aufregung (wir nehmen Diatab).
  • Wasserspielzeug
  • Ein Halsband, das Salzwasser Ok findet
  • Eine Leine für den Strand (durch die Luftfeuchtigkeit, das Salz und den Sand sind normale Karabiner nicht geeignet und verkleben schnell)
  • Eine mobile Wasserstation, auch wenn es dort Wasser und Schüsseln gibt, man möchte ja auch unterwegs was trinken.

Hundefreundliches Hotel in Caorle

Das Fantinelli liegt am Hundestrand und hat von Komfortzimmer, Familienzimmer bis hin zu Suiten alles zu bieten. Das Frühstück war wirklich gut und besser als in bisherigen Hotels in Italien. Sogar glutenfreies Frühstück war dabei. Frischgepresste Säfte und guter Kaffee. Frühstücken konnte man auf der Terrasse. Das Mittagessen an einer Strandbar oder ebenfalls im Hotel und das Abendessen war auch vorzüglich.

Der Pool und die Anlage waren gepflegt und wirklich groß, es gab genug Liegen und Schirme sowie freundliches Personal. Sehr familiär und wirklich gemütlich. Einzig der Lift war nicht der Schnellste und hier war Geduld gefragt, aber an dem sollte es ja nicht scheitern.

Ach ja und Parkplätze sind auch dabei, ein Tennisplatz, Tischtennis, Minigolf und Fahrräder. Klingt zu gut, um wahr zu sein.

Wir werden dieses Jahr wieder ins Hotel Fantinelli fahren und sagen Danke für die schönen Tage.

Schreibt einfach eine E-Mail an das Hotel an caorle@fanttinellohotel.it und richtet liebe Grüße von Leopold aus:)

Diesen Urlaub haben wir selbst gefunden und bezahlt, haben aber dankenswerterweise ein kostenloses Upgrade bekommen und machen sehr gerne Werbung für dieses hundefreundliche Hotel:)

 

Hier könnt ihr durch unseren Urlaub schmökern.